Digitale Monatserhebung im Tourismus

von David Lehnen | vor 2 Wochen


Nach dem Lockdown der Tourismusbranche durch die Corona-Pandemie ist es nun besonders spannend zu beobachten, wie sich die Besucher- und Übernachtungszahlen im Inland entwickeln und sich das Reiseverhalten von Urlaubern und Geschäftsreisenden ändert: Welche Destinationen bevorzugen die Deutschen in der aktuellen Situation und wird der Deutschlandtourismus auch langfristig beliebter? Wie lange hält sich der Ansturm auf Campingplätze? Wie groß wird zukünftig der Anteil internationaler Reisender in Deutschland sein?

Dass wir diese Entwicklungen beobachten können, ermöglicht uns die monatliche Erhebung, die Tourismusbetriebe wie Hotels, Campingplätze oder Vermieter von Ferienwohnungen an das Statistische Bundesamt übermitteln müssen. Daraus können die aussagekräftigen Statistiken entstehen, die wir dann wiederum einsehen können. In der aktuellen Pressemeldung wird beispielsweise transparent, dass die Zahl der Gästeübernachtungen im Mai 2020 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 74,8% gesunken ist, was der Corona-Krise zugrunde gelegt wird. Es wurden nur 0,7 Millionen Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland registriert. 

Übermittlung zahlreicher Daten

Die Übermittlung der statistischen Angaben ist gesetzlich vorgeschrieben. Im Beherbergungsstatistikgesetz (BeherbStatG) werden alle Unterkünfte mit zehn und mehr Schlafplätzen zur Berichterstattung verpflichtet. Monatlich müssen an das jeweilige Landesamt übermittelt werden:

• die Anzahl der angebotenen Betten oder Stellplätze
• die Gesamtzahl der Ankünfte und Übernachtungen
• die Anzahl der Gäste (Ankünfte und Übernachtungen) aufgeschlüsselt nach Herkunftsland

Weitere Daten der Unterkunft, wie Standort, Größe und Art (Hotel, Jugendherberge, Campingplatz oder Ferienhaus) ermöglichen dem Statistischen Bundesamt dann, die Reise-Entwicklung auf einzelne Gebiete herunterzubrechen und einen Gesamtüberblick über den Inlandstourismus zu geben. Außerdem liefert die Statistik kurzfristige Information über die konjunkturelle Entwicklung im Beherbergungsgewerbe und ist Grundlage für politische Entscheidungen, die die Branche betreffen, sowie für infrastrukturelle Vorhaben, das Tourismus Marketing und die Marktforschung.

Bürokratischer Mehraufwand? Muss nicht sein!

Alle diese Informationen zu übermitteln, ist für Gastgeber und Gastgeberinnen natürlich ein bürokratischer Mehraufwand. Um ihre Pflicht zu erfüllen, müssen sie nicht selten mehrere Stunden jeden Monat aufwenden, wenn keine Automatisierung über ein Property-Management-System möglich ist.

Deshalb haben wir die Auswertung und Übermittlung der Daten für die Monatserhebung in RESAVIO automatisiert und ermöglichen unseren Kunden ihre Pflichterfüllung auf Knopfdruck. Mit jeder Anreise werden im PMS bereits alle Gästedaten und der Reisezeitraum erfasst, die auch für die Auswertungen des Statistischen Bundesamt relevant sind. Die Software ermittelt daraus die erforderlichen Daten für die Monatsstatistik. Gastgeber haben die Möglichkeit, noch einen prüfenden Blick auf die zu übermittelnden Daten zu werfen und sie dann mit nur einem Klick an das Statistische Bundesamt zu übermitteln. Dazu müssen sie sich lediglich vorher einmalig und kostenfrei bei eSTATISTIK.core registrieren. Der Aufwand reduziert sich auf ein Minimum und die Fehlerquote etwa durch Tippfehler wird deutlich reduziert. 

Wenn auch Sie den Aufwand für Ihre Verwaltungsaufgaben reduzieren möchten, können Sie unser PMS kostenfrei und völlig unverbindlich testen.